Wir erhalten Ihre Zähne

von der Wurzelkanalbehandlung (Endodontie) bis hin zur Wurzelspitzenresektion

Der Erhalt Ihrer Zähne steht bei uns an erster Stelle. Eine wichtige Rolle dabei spielt die Wurzelkanalbehandlung. Sie wird nur bei einer irreversiblen Entzündung des Zahnnervs oder bei einem bereits abgestorbenen Zahnnerv durchgeführt. Sollte trotz bestmöglicher Therapie eine Wurzelkanalbehandlung nicht zum gewünschten Ergebnis führen, ist dies allerdings noch kein Grund Ihren Zahn aufzugeben und zu extrahieren. Eine weiterführende Behandlung ist die Wurzelspitzenresektion, bei der die Wurzelspitze operativ und somit die schmerzauslösende Entzündung beseitigt wird. Dieser weiterführende Eingriff wird in der Regel von einem Oralchirurgen durchgeführt. Mit Dr. med. dent. Ron Schubert (Fachzahnarzt für Oralchirurgie) haben wir den Spezialisten hierfür direkt bei uns im Haus.

Ziel einer Wurzelkanalbehandlung

Trotz der Möglichkeit der Wurzelkanalbehandlung, ist es unser oberstes Ziel die Vitalität Ihrer Zähne zu erhalten. Dennoch ist bei einer sehr tiefen Karies bzw. bei schon abgestorbenen Zähnen eine Wurzelkanalbehandlung unumgänglich. Die Symptome einer Entzündung sind starke Schmerzen, die sich oft abends oder in der Nacht verstärken. Weiterhin können die Zähne sehr temperatur- und aufbissempfindlich sein. Ein abgestorbener Zahn kann im Gegensatz dazu vollständig symptomfrei sein. Wird in beiden Fällen keine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt wird sich die Entzündung auf den Kieferknochen um die Wurzelspitze ausbreiten, was zu starken Beschwerden bis zum Verlust des Zahnes führen kann. Ziel der Behandlung ist es eine Ausbreitung der Entzündung zu vermeiden bzw. eine bestehende zur Ausheilung zu bringen.

Wie wird die Wurzelbehandlung durchgeführt?

Für die Wurzelkanalbehandlung benötigt man in der Regel mehrere Termine, sie kann aber unter bestimmten Voraussetzungen auch in einer Sitzung erfolgen. Die Anzahl der benötigten Termine hängt von dem Ausmaß der bakteriellen Entzündung ab. Dabei wird der Zahn betäubt, aufgebohrt und das geschädigte, entzündete Gewebe entfernt. Anschließend wird der Zahn desinfiziert und später speicheldicht verschlossen. Um den Erfolg der Behandlung und damit den Erhalt Ihres Zahnes zu ermöglichen, verwenden wir unter anderem folgende moderne Techniken, wie:
  • das elektronische Ausmessen der Zahnlänge. Dies erspart z.B. das unnötige Anfertigen von Röntgenbildern
  • das elektrochemische Spülen mit hochwirksamen Lösungen für eine optimale Desinfektion des Zahnes
  • spezielle Wurzelfüllmaterialien für das sichere und dichte Verschließen Ihres Zahnes.
Im Anschluss an die Wurzelkanalbehandlung wird der Zahn zunächst mit einer provisorischen Füllung versorgt. Nach 3-6 Monaten erfolgt nach einer röntgenologischen Kontrolle die Überkronung. Eine Krone wird nötig, da der Zahn nach der Wurzelkanalbehandlung eine erhöhte Frakturgefahr aufweist.

Was passiert wenn eine Wurzelkanalbehandlung mal nicht erfolgreich verläuft?

Es gibt leider keine Garantie für den Erfolg einer Wurzelkanalbehandlung, Doch einen Versuch ist es im Hinblick auf den möglichen Verlust eines Zahnes Wert. Verläuft die Wurzelkanalbehandlung jedoch nicht erfolgreich, bleibt vor der Entfernung des Zahnes noch die Möglichkeit der Wurzelspitzenresektion. Dabei wird die Wurzelspitze um einige Millimeter gekürzt (Resektion), um die feinen, verästelten Ausläufer des Wurzelkanales im Bereich der Wurzelspitze möglichst vollständig zu entfernen. Sollte dieser letzte Versuch der Zahnerhaltung nicht gelingen, muss der Zahn entfernt und mit einem adäquaten Zahnersatz, wie z.B. einem Implantat versehen werden. Anders als in vielen anderen Zahnarztpraxen müssen Sie bei uns für diese Leistungen nicht in eine chirurgische Praxis überwiesen werden. Mit Dr. med. dent. Schubert (Fachzahnarzt f. Oralchirurgie) in unserem Team haben wir den Spezialisten hierfür im Haus. Sollte eine weiterführende Behandlung notwendig sein, stimmen sich unsere Zahnärzte eng miteinander ab und verlieren keine Zeit, um Ihnen wieder ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern.

Ihr Spezialist für Wurzelkanalbehandlung

Dr. med. dent. Christoph Schlick

Schwerpunkt Endodontie

Praxis in der Remise
Dr. Ron Schubert (M.Sc.) & Kollegen

Jägerallee 16
14469 Potsdam

Anfahrt

Tel: 0331 - 903 743
Fax: 0331 - 960 353
Mail: post@zahnarzt-potsdam.org

Sprechzeiten:
Mo.– Do.: 08:00 – 20:00
Fr.: 08:00 – 14:00

Wir haben einen hohen Anspruch an unsere Behandlungen sowie an unser gesamtes Team.

Sie haben Fragen?

Gerne stehen wir Ihnen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.